Samstag, 18. Juli 2009

Wilhelm Pelikan: Lebensbegegnung mit Leonardos "Abendmahl"

“Wenn ein Geist aus dem Mars herunterkäme auf die Erde und alles sehen würde, dann würde er vielleicht kein Stück der Erde begreifen, aber er würde die eigentliche Erdenmission verstehen, wenn er das “Abendmahl” von Leonardo da Vinci auf sich wirken lassen könnte. Da würde ein solcher Marsbewohner sehen können, wie das Sonnendasein hineingeheimnißt sein muß in das Erdendasein, und alles, wovon man ihm sagen würde, daß es die Erde bedeutet, würde ihm dadurch klar werden… Wenn ich die Mittelgestalt mit den umgebenden zusammenhalte – dann fühle ich, was die Geister der Weisheit empfunden haben auf der Sonne, was uns hier wieder entgegentönt in dem Wort “Dies tut zu meinem Andenken”.(Rudolf Steiner zitiert nach: Pelikan, Wilhelm: Lebensbegegnung mit Leonados “Abendmahl”.)
Aus dem Inhalt:
Eine Kopie des “Abendmahles” in Ponte Capriasca
Eine Begegnung mit dem Original
Leonardo als Mensch und Künstler
Leonardo beim Malen des “Abendmahles”
Licht und Finsternis
Zur Gestalt des Judas und ihrer Darstellung in Leonardos Bild
Rudolf Steiner über das “Abendmahl” und dessen “Unvollkommenheit”
Die Judas-Individualität im Lichte der Geistesforschung
Rudolf Steiner über die drei Magier und die drei Totenerweckungen im Evangelium
Das Wesen der künstlerischen Inspiration…
Hier geht´s zum Angebot:

Lebensbegegnung mit Leonardos Abendmahl : Erfahrenes und Erschautes an einer Pilgerstätte der Menschheit ; Betrachtungen auf der Grundlage geisteswissenschaftlicher Ideen. - Pelikan, Wilhelm VERKAUFT
1988, Verl. am Goetheanum, Einbandart: Hardcover.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen