Freitag, 25. September 2009

Anthro-Link-Tipp: "Philosophie der Freiheit" HÖREN



Auf dieser Seite gibt´s Steiner im Hörbuchformat. Die Philosophie der Freiheit kann neuerdings bis zum 8. Kapitel gehört werden! Für den kostenlosen Download  wird dort um eine Spende gebeten.
Auch einige Einzelvorträge sind dort bereits als Hörbücher zu erwerben.
Tolles Projekt!

Donnerstag, 24. September 2009

Philosophie der Freiheit 5

Die Saison beginnt wieder, auch die Arbeit an der "Philosophie der Freiheit" in der Rudolf Steiner Buchhandlung Hamburg wird seit letzter Woche fortgesetzt.

Die äußere Welt stellt sich dem Menschen so dar, dass sie fortwährend sein Begehren, seine Sehnsucht weckt. Der Mensch sucht permanent nach einem MEHR, in der Welt, die ihm gegenüber steht. Der Überschuss, den wir in den Dingen suchen, spaltet unser Wesen in zwei Teile. Soweit die ersten Gedanken des zweiten Kapitels.
Auffällig ist nun, dass Steiner im folgenden Abschnitt die Perspektive umdreht: WIR sind es, die eine Wand zwischen uns und der Welt aufrichten, sobald unser Bewußtsein erwacht. Hilfreich finde ich in diesem Zusammenhang das Wörtchen "indem". Es deutet auf eine GleichZEITIGKEIT und auf eine gewissen Identität hin: Indem sich die Welt mir gegenüber einfindet, ist mein Bewußtsein in Tätigkeit und eine Spaltung geschehen. Andersherum: Ich spalte die Welt durch mein Bewußtsein, sobald es aufleuchtet, indem es aufleuchtet. Man muss aushalten, dass nicht eindeutig zu klären ist, auf welcher Seite die Ursache liegt.
Das Streben nach der Überbrückung des Gegensatzes entspringt aus dem GEFÜHL, dass wir doch zur Welt gehören und lebt sich in Kunst, Religion und Wissenschaft aus. Auch im dritten Abschnitt findet sich wieder ein Perspektivenwechsel. Das MEHR, der Überschuss, zu dem wir nicht ohne weiteres Zugang haben, findet sich hier plötzlich nicht in der Welt, sondern im ICH! Auch hier hat man einen paradoxen Gedanken auszuhalten, nämlich den, dass das Mehr der Erscheinungswelt und das ICH in einer gewissen Sphäre eins sind.
Diese Einheit ist nach Steiner herzustellen, indem der "Weltinhalt zum Gedankeninhalt" gemacht wird. Für mich ein sehr rätselhafter Vorgang, wenn ich den Satz wirklich wörtlich nehme: Kann ich die Erscheinungswelt, also die materiellen Gegebenheiten in meinen Geist hinein verwandeln? Verändere ich dann nicht ihre Substanz? Ist dies ein alchimistischer Vorgang?

Steiner beschreibt dann, wie philosophiegeschichtlich mit diesem Thema umgegangen wurde. Er bezeichnet die verschiedenen Herangehensweisen als "Monismus" und "Dualismus".
Dazu später mehr!

Dienstag, 22. September 2009

"Die Chymische Hochzeit des Christian Rosenkreuz" von J.V. Andreae

In der Rubrik "Kürzlich gelesen" möchte ich heute das Buch "Die Chymische Hochzeit des Christian Rosenkreuz" vorstellen. Es handelt von einem, der sich am Schluss des Buches Christian Rosenkreuz nennen darf und beschreibt auf höchst ungewöhnliche Weise dessen Einweihungsweg. Das Buch wurde 1603 verfasst und überrascht durch eine wilde Mischung aus skurrilen Begebenheiten, sehr blutrünstigen Ereignissen, einem seltsamen Humor und einer hochheiligen Symbolik.
Das Geschehen ist in sieben Tage gegliedert. Der Einzuweihende wird am ersten Tag durch ein Engelwesen zu einer königlichen Hochzeit eingeladen und begibt sich unverzüglich auf eine surreal anmutende Reise.
Alles kommt komplett anders als man erwartet, man wird mit einer bestürzend handgreiflichen Brutalität konfrontiert - es werden Exekutionen durchgeführt, Hände werden von Körpern gerissen, statt einer herkömmlichen Hochzeit, werden Braut und Bräutigam geköpft, Blut fließt in Strömen. Auf den ersten Blick hält man es kaum für möglich, dass es sich hier um ein Werk christlicher Einweihung handelt.
Dann gibt es noch Knaben und holde Jungfrauen, die den Leser und auch den Einzuweihenden ungerührt durchs Geschehen geleiten. Logisches wird ganz selbstverständlich mit Unlogischem vermischt. Manche "Nebensache" wird detailliert beschrieben und manches Wichtige wird nur kurz angerissen.
Alles läuft darauf hinaus, dass in alchimistischen Laboratorien mit den Bestandteilen der königlichen Leichname geheimnisvolle Verrichtungen vollführt werden, mit dem Ziel das Königspaar verwandelt wiederzubeleben. Der ganze Prozess kann wohl - wie ja jedes Märchen auch - verstanden werden als innerseelisches Geschehen. Beinahe jeder Satz enthält tiefste Geheimnisse. Die Wiederbelebung gelingt, die Geschichte bleibt am Ende jedoch trotzdem offen.
Das Buch ist ausgesprochen kurzweilig. Beim ersten Lesen hat mich die Fülle der unglaublichen Ereignisse wirklich überfordert, man kommt aus dem Staunen kaum heraus. Entweder legt man es irritiert zur Seite oder man beginnt sich mit dem Rosenkreuzertum intensiver zu beschäftigen.

Letzteres tut ein Arbeitskreis, der sich im Rudolf Steiner Haus Hamburg seit 6 Jahren mit diesem Werk befasst. Trotz der langen Zeit ist der Kreis offen, man kann jederzeit einsteigen.

Samstag, 19. September 2009

Linktipp: Tauschticket - große Tauschbörse


Auf der Seite Tauschticket kann man Bücher, Filme und vieles mehr mit Anderen tauschen. Tauschtickets sind die "Währung", die für einen Tauschvorgang benötigt werden. Damit man Artikel anfordern kann, muss man über entsprechende Tauschtickets verfügen.
Grundsätzlich erhält man für jeden Artikel, den man in sein Regal einstellt und das von einem anderen Mitglied angefordert wird, ein oder mehrere Tauschtickets, sobald man den Artikel versendet. Die Übertragung der Tauschtickets wird automatisch geregelt. Man kann Bücher einfach über isbn oder auch per Handeingabe einstellen. Ich hab dort schon viele Bücher "weggetauscht" und hab von dort auch schon einige interessante bekommen. Es sind immerhin über 1.2 Mio im Angebot, so dass für den einen oder anderen etwas dabei sein sollte. Dann und wann wird man etwas mit Werbung genervt, aber gut, die klickt man weg! 

Dienstag, 15. September 2009

Dienstag, 8. September 2009

Anthro-Link-Tipp: Rudolf Steiner Archive - www.rsarchive.org

Der heutige Link-Tipp stellt eine englischsprachige Archiv-Seite vor. Auszug:

Welcome Everyone!

The Rudolf Steiner Archive is our gift to Anthroposophy, the world-wide Anthroposophical Movement in general, and to the Spiritual Community of Man. Here, we offer summaries of Rudolf Steiner's books translated from the original German to English, a catalogue of Steiner's holdings, a chronological listing of Steiner's lectures (over 6000), and most of his books, in German and English, and hundreds of lectures, articles and essays for interested readers to contemplate. If nothing else, the topics covered should make you think — and that is good. This is an on-going project — there will always be new information presented here. An adventure in Spiritual Science.

Samstag, 5. September 2009

Werner-Christian Simonis: Im Schutze der Meister, die Meister des Ostens und des Westens

Diese kleine Schrift von Simonis, die einem recht selten antiquarisch über den Weg läuft, stellt sehr kompakt auf nur 59 Seiten dar, welche "Meister" im Osten und im Westen in der Vergangenheit und heute weisheitsvoll auf die Menschen zu wirken versuchten - und auch wie sie es taten.
Als Meister des Westens finden der Meister Jesus und Christian Rosenkreuz Erwähnung, deren christlicher Impuls im Wandel der Geschichte dargestellt wird. Mit Meister Jesus "zusammen wirkte und wirkt jene hohe Individualität, die sich hinter dem Namen "Christian Rosenkreuz" verbirgt." S. 19.
Im Anhang findet man interessante mündliche Äußerungen von Marie Steiner.
Biografisches über Simonis gibt´s hier!

Das Inhaltsverzeichnis:
Die Meister
Über die Meister des Ostens
Von den Meistern des Westens
Meister Jesus
Meister und Bodhisattva
Anhang

Dienstag, 1. September 2009

Christian Rosenkreuz im Rudolf Steiner Haus Hamburg

Der Sommer neigt sich dem Ende, die Saison beginnt wieder! Das Programm des Rudolf Steiner Hauses Hamburg bietet in diesem Herbst viel Interessantes zum Thema "Christian Rosenkreuz". Mit Spannung erwarte ich die große internationale Tagung im Oktober zu diesem Thema! Hier geht´s zum Programm.

Als Vorbereitung darauf lese ich gerade das Büchlein von Karl Heyer "Geschichtsimpulse des Rosenkreuzertums" aus den 30er Jahren (das leider bei mir im Antiquariat nicht zu haben ist, da ich mein Exemplar behalten möchte. Man bekommt es aber bei Eurobuch. Es gibt auch eine Neuauflage vom Perseus Verlag!)

Karl Heyer leistet auf diesen gut 100 Seiten Beträchtliches. Er berichtet über die Quellen des Rosenkreuzertums aus der Tradition der Gralsströmung und der Templer, die um das esoterische Christentum bemüht sind. Er skizziert die Entstehung dessen, was man heute landläufig als Rosenkreuzertum bezeichnet, das jedoch bereits im Mittelalter wurzelt. Und er zeichnet die historische Entwicklung Europas vor dem Hintergrund der rosenkreuzerischen Impulse nach, die Wichtigstes veranlagen wollten und in Vielem gescheitert sind.

Ein Anliegen der Rosenkreuzer war eine andere Art der Naturerkenntnis und Naturwissenschaft zu ermöglichen als die, die sich dann durchsetzte. Eine Naturbetrachtung war gewollt, die nicht so vollständig alle spirituellen Bezüge verneint, wie die heut-etablierte.
Ein anderer Impuls richtete sich immer auch auf die Sozialgestaltung europäischer Gesellschaften. Interessant ist bei Heyer zu lesen, wie solche sozial-politischen Ideen im Laufe der Geschichte Verzerrungen und Verdrehungen erfuhren.

Der Geschichtsstrom wird verfolgt über die Französische Revolution bis hin zu Goethe und Lessing, bei denen Rosenkreuzerisches auf künstlerische Weise wiedererschien.
Aber Heyer betreibt auch Quellenstudien der rosenkreuzerischen Werke, die Anfang des 17. Jahrhunderts öffentlich wurden und schreibt Interessantes über Johann Valentin Andreae und den Grafen Saint-Germain.
Eine wirklich lohnende Lektüre, die man sicher nicht nur einmal zu sich nimmt.
Biografisches über Karl Heyer findet sich übrigens hier.


Zum Foto: © boeboe / PIXELIO