Montag, 2. November 2009

Artikel 8 zur "Philosophie der Freiheit"

Das 3. Kapitel "Das Denken im Dienste der Weltauffassung" beginnt mit dem berühmten Billard-Beispiel: Im Vorhinein kann über die Bewegungen der Billardkugeln nach erfolgtem Stoß nur etwas ausgesagt werden, wenn ich mir dazu Begriffe bilde, beispielsweise über die Mechanik, die Geschwindigkeit usw. Der Vorgang selbst vollzieht sich ohne mein Zutun und allein die Beobachtung des Vorgangs bringt noch keine Erkenntnis. Das denkende Durchdringen des Vorgangs wird von mir dem Beobachtungsinhalt als ein Zweites hinzugefügt. Es ist vollständig von mir abhängig. Theoretisch kann ich aber auch auf alles Begriffesuchen verzichten, wenn ich kein Bedürfnis danach habe.
Aber: Trotzdem fühlen wir uns geradezu gezwungen, den gegebenen Gegenständen in unserem Bewusstsein Begriffe und Begriffsverbindungen hinzuzufügen. Wir können feststellen, dass uns mit den Gegenständen nicht zugleich deren Begriffe mitgegeben werden - beide Bereiche sind zunächst strikt getrennt. Was bringt uns also das Denken?
Was wir durch den Denkvorgang erhalten ist der Zusammenhang des Beobachteten mit anderen Vorgängen und Gegenständen.
Die substanziellen Grundsäulen unseres Geistes sind demnach Beobachtung und Denken. Sie sind Basis jeder geistigen Bemühung, sei sie alltäglich oder anspruchsvoll-philosophisch.
Jeder Philosoph muss daher zugeben, dass die Beschäftigung mit seinen Urprinzipien, beispielsweise Idee und Wille, die Betätigung des Denkens bereits voraussetzt, dies also als "noch ursprünglicher" angesehen werden muss.
Beobachtungsgegenstände sind nicht nur Sinneswahrnehmungen, sondern auch Empfindungen, Anschauungen, Gefühle, Willensakte, Traum- und Phantasiegebilde, Vorstellungen, Begriffe und Ideen, sämtliche Illusionen und Halluzinationen. Wohlgemerkt, auch Begriffe und Ideen tauchen für uns auf dem Beobachtungsfeld auf! Die Beobachtung geht dem Denken voraus. Das Denken kann also zum Beobachtungsobjekt werden.

Und noch einmal:
In der Rudolf Steiner Buchhandlung in Hamburg findet jeden Dienstag um 19.30 ein Arbeitskreis zur „Philosophie der Freiheit“ statt, der von Steffen Hartmann eingeleitet und moderiert wird.
"Die Philosophie der Freiheit" und natürlich jedes lieferbare Buch kann in der Rudolf Steiner Buchhandlung Hamburg unkompliziert bestellt werden und wird zugeschickt!


.