Samstag, 4. Januar 2014

Wer aber tiefer sieht, wird die Einheit erblicken, die tiefere Einheit im Widerspruch.

"...Ein scheinbarer Widerspruch, aber einer von den vielen Widersprüchen, die durchaus in jeder okkulten Schrift und Betrachtung zu finden sind. Sie können nämlich dessen gewiß sein, daß eine Betrachtung, die so glatt verläuft, daß man mit dem gewöhnlichen Menschen- Alltagsverstand keinen Widerspruch finden kann, gewiß nicht auf okkultem Boden steht. Was in der Welt sich entwickelt, ist nicht so flach und trivial wie das, was der menschliche Verstand, die gewöhnliche Intelligenz als Widerspruchslosigkeit empfindet. Man muß eben tiefer in die Untergründe  menschlicher Betrachtung hinuntertauchen, dann verschwinden schon die Widersprüche. Derjenige, der eine  Pflanze betrachtet, wie sie wächst von der Wurzel bis zur Frucht, wie das grüne Blatt sich verwandelt in das  Blumenblatt, das Blumenblatt in die Staubgefäße und so weiter, der kann sagen: Hier haben wir  widersprechende Gestalten, das Blumenblatt widerspricht dem Stengelblatt. — Wer aber tiefer sieht, wird die Einheit erblicken, die tiefere Einheit im Widerspruch. So ist es mit dem, was der Verstand in der Welt sehen  kann. Er sieht gerade in den tiefsten Weisheiten Widersprüche."

GA 104, zwölfter Vortrag.
Rudolf Steiner - Bücher über die Johannes-Apokalyse 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen